• marcelfantoni

Unsere Herzen: zu kleine Schnittmenge? (2)

Seit dem 28. Mai beschäftigt mich der Gedanke eines Lesers! Er meinte:

"P.S. ich nehme einmal an, dass die Schnittmenge Eurer Herzen grösser ist als auf dem Wort-Bild?"

Meine Antwort an ihn: "Die Schnittmenge ist entscheidend in einer Ehe und eigentlich in jeder Beziehung!

Dieser Fläche muss man Sorge tragen."

Ich zeichne dieses Bild sehr oft und eine Variante davon geht so:

Ich zeichne einen Punkt und vergrössere ihn... = JETZT

Dann zeichne ich vom Punkt aus ein Herz, also ich stelle das Herz auf den Punkt.

Wenn ich mit dem Stift zurück beim Punkt bin, zeichne ich ein zweites Herz und "lande" wieder beim Punkt. Morgen nehme ich dieses Bild für den Blog!

Zurück zu meinem Bild:

Viel grösser darf die Schnittmenge nicht sein. Beim Heiraten denken die Paare, die Herzen seien deckungsgleich. Es wird ihnen auch so beigebracht!

Meine Frau und ich gehen da einen anderen Weg. Die Weisheit habe ich in einem Buch gelesen. Da ich es ausgeliehen habe, vor langer Zeit... kann ich mich an den Titel nicht mehr so genau erinnern. Der Autor, so viel weiss ich noch, ist ein amerikanischer Psychiater und er hat die "1 Minuten-Manager"-Reihe entwickelt...

In der erwähnten Geschichte sucht ein Mann den Weg, wie er sein Leben besser, einfacher... leben kann. Er fragt herum... und landet dann bei seinem Onkel, der ihm als glücklich, erfolgreich und zufrieden erscheint. Der Onkel führt auch eine sehr glückliche Ehe. Also besucht er den Onkel und die Tante:

Da erklärt ihm ein Onkel das Geheimnis seiner wunderbaren Ehe:

Der Onkel sagt zu seiner Frau:

"Sorge immer gut für dich. Ich schaue dafür, dass du gut für dich sorgst. Wenn du das tust, dann sorgst eben auch gut für mich!"


Ich liebe diese Geschichte.

In meinen Worten: Der Mensch ist für sein Leben selber verantwortlich. Der Mann ist doch total überfordert, wenn seine Frau glaubt, dass er sie glücklich zu machen hat. Glücklich für immer, jederzeit, überall, ein Leben lang dauernd...

Beide Menschen müssen für sich schauen und sich die Frage stellen: "Was macht mich glücklich?"

Für das Gelingen braucht es viele Gespräche, Geduld, ab und zu Rücksichtsnahme...

und... immer LIEBE!

Also bei uns funktioniert die Idee seit 37 Jahren wunderbar! "Sorge gut für dich!"

So funktioniert jede Beziehung.

Friedliche, fröhliche und herzliche Grüsse

Marcel

Wort-Maler und Zuhörer


Zitat:

"Überall findet sich etwas zum Freuen, Lernen und Tun."

Goethe

© 2019 with ❤️ by hinstehenundmachen.com

All rights Marcel Fantoni mail@marcelfantoni.ch

Impressum/Datenschutz