• marcelfantoni

Sagen, was man denkt...

"Sagen, was man denkt, ist manchmal die grösste Torheit und manchmal - die grösste Kunst."

Marie von Ebner Eschenbach


Was habe ich mit diesen Gedanken doch Mist gebaut! Immer und immer wieder, war mir mein "Maulwerk" im Weg! Das begann bereits im Kindergarten und hörte auch in meinem vierten Leben nicht auf! Ich liebe Menschen, machte noch nie eine Differenz zwischen einem Menschen, der auf dem Kehrrichtwagen Container leert und einem König. Beiden bin ich begegnet. Es sind alle Menschen gleich und ich behandle sie auf gleich! Da darf ich doch fragen... zu Unsicherheiten Fragen stellen... Meinungen austauschen... aber nein!!!

Wie oft wurde mir anschliessend die "Fresse poliert!"


"Vergebens flieht er zu Pferd vor seinen Problemen - sie sitzen mit im Sattel und geben ihm die Richtung vor."

Nicolas Boileau


In den vergangenen Jahrzehnten kam ich oft mit den eigenen Gedanken nicht klar und das führte immer zu Leid, auch grossem Leid.


An jeder Wegkreuzung auf dem Lebensweg, gibt es drei Möglichkeiten zu leben: 1. Kampf

2. Flucht

3. Erstarrung, Stillstand, Rückschritt, Frust... Wut...


Ich habe oft den Kampf gewählt und wurde dabei auch oft verraten, belogen und ungerecht behandelt. Sie liessen mich im Stich. Ich unterschied immer, auch heute noch, zwischen Disziplin und Gehorsam. Der freie Mann ist diszipliniert, das Tier gehorcht!


Zweimal wählte ich auch die Flucht, dabei ging es einmal um Leben und Tod.


Kampf und Flucht sind vorbei, ich mag nicht mehr. Ich gehe jetzt meinen eigenen Weg in die Richtung des "inneren Mount Everest" und zwar ganz bewusst.


Bruder Matthieu empfiehlt in seinem Buch GLÜCK (Seite 145): "Verweilen Sie in einem Zustand der Einfachheit, frei von Gedanken und dennoch vollkommen bewusst: unangestrengt, zugleich wach und achtsam.

Indem man auf diese Weise den Ursprung der Gedanken beobachtet, kann man sicherstellen, dass diese sich nicht unablässig immer weiter ausbreiten."


Ich wünsche dir: Gesundheit

Zufriedenheit

Ab und zu: ein bewusstes Atmen und immer:


LTA = Lächeln Trotz Allem!


Fröhliche und herzliche Grüsse


Marcel - Dein Wort-Maler und Zuhörer




© 2019 with ❤️ by hinstehenundmachen.com

All rights Marcel Fantoni mail@marcelfantoni.ch

Impressum/Datenschutz