• marcelfantoni

Hunger nach...

Zitat:

"Der grosse Jammer mit den Menschen ist, dass sie so genau wissen, was man ihnen schuldet, und so wenig Empfindungen dafür haben, was sie anderen schulden." Franz von Sales (französischer Theologe, Schriftsteller, Fürstbischof von Genf, Ordensgründer und Kirchenlehrer, 1567-1622)


Alberto Giacometti (1901-1966)


Als Notvorrat habe ich schon seit Jahrzehnten eine 100-Franken Note in meinem Portemonnaie. Auf der alten Note ist ja Alberto abgebildet und weil ich auch während Jahrzehnten mich mit Auguste Rodin befasste, kam ich via die Banknote auf Alberto Giacometti, sein Leben und sein Werk. Als militärischer Kommandant und Lehrer habe ich meinen Schülern oft gesagt: "Schauen sie die Banknote an, hoffentlich geht es uns nie so schlecht, wie dem Mann auf der Banknote!" Ausgemergelt... krank... besessen... berühmt erst im Alter (wie so viele grosse Künstler).

Google ihn: Alberto Giacometti

- auch sein Bruder Diego (er behütete Alberto während seinem ganzen Leben). Diego lebte mit Alberto ab 1922 in Paris

- google auch den jüngeren Bruder Bruno (1907-2012!!!). Architekt. Bruno baute u.a. das Zürcher Hallenstadion und das Stadthaus von Uster. Der Gemeinderat von Uster lehnte das Kunstwerk von Alberto, dass vor dem Stadthaus hätte aufgestellt werden sollen, mit der Begründung ab: So triste, magere Figuren vor dem Stadthaus würden auf den Bürger einen schlechten Eindruck machen und ihn verunsichern... ! Heute wäre Uster mit dem Kunstwerk weltberühmt! Stell dir den Wert vor. Der "walking man", auch auf der 100 Franken Note dargestellt, wurde vor einigen Jahren für mehr als 100 Millionen Schweizer Franken von einer Sammlerin gekauft!

Hunger? Alberto rauchte sehr viel, trank sehr viel Kaffee und gönnte sich ein hartgesottenes Ei pro Tag! Das war alles! Wundert s dich, dass Alberto so früh starb? Er litt an Magenkrebs. Hat er sich eigentlich selbst zerstört? Reduktion bis auf ALLES!

Das Leben von Alberto ist unglaublich spannend und das Zürcher Kunsthaus stellt sein Leben wunderbar dar! Ich renne in die Sammlung hin, sobald ich darf!!!


Leide ich Hunger? Und du? Also das Virus ist betreffend Verpflegung sehr grosszügig mit mir. Ich kann frei essen und trinken, was mein Herz begehrt. Auch WC Papier kann ich wieder kaufen...

Also körperlich alles ok!


Für den Kopf (den Geist, das Gehirn)? Darum schreibe ich jeden Tag und male meine Wort-Bilder! Verschlinge Bücher...


Hungert das Herz? Die Seele? Mir fehlen die Menschen, vor allem immer dann, wenn meine Frau im Spital zu ihrer Arbeit geht... allein. Wo sind die Menschen? Wo ist die Menschen-Bühne, die ich so gerne beobachte... immer ohne zu werten. Das wäre reine Zeitverschwendung! Also beobachten - nie werten, nie vergleichen... mit früher... mit mir... nie... nur beobachten!

Meine Bücher trösten mich und in meinem Kopf gehe ich auf Weltreisen, auf Entdeckungen, auf Abenteuer... steige ich auf meinen Mount Everest! In wenigen Tagen wären wir nach Jerusalem...


Wahrscheinlich muss ich lange, lange warten... und so reise ich nach innen, in meinen Kopf, in meinen Körper, in meine Seele hinein...


Zitat "GLÜCK" Seite 31:

"Jeder Mensch will glücklich werde; um das Ziel aber zu erreichen, müsste er zunächst wissen, was das Glück eigentlich sei." Jean-Jacques Rousseau


Was ist Glück für mich?

Und für dich?


"Blib gsund!"


Herzliche und fröhliche Grüsse

Marcel - dein Zuhörer


"Nimm das Leben als ein Fest..." Gerade heute ist das wichtig!


© 2019 with ❤️ by hinstehenundmachen.com

All rights Marcel Fantoni mail@marcelfantoni.ch

Impressum/Datenschutz