• marcelfantoni

Endlich, die Warterei ist zu Ende!


Heute um 10 Uhr öffnet das Zürcher Kunsthaus seine Tore wieder. Ich freue mich wie ein kleines Kind auf Weihnachten. Endlich darf ich wieder in "meine" Giacometti Sammlung. Als erstes renne ich zum "Taumelnden Mann", denn während Wochen taumelte ich zwischen Gelassenheit, Einsamkeit, vielen Fragen und Unsicherheiten herum.


Heute muss der Türlersee warten, aber ich komme bald wieder. Versprochen! Meine Energiequelle ist in der aktuellen Lage noch wichtiger geworden. Das Ende des "Lockdowns", das Androhen von zweiten, dritten Wellen und die WHO, deren Direktor sagt, dass uns das Virus nie mehr verlassen wird, geben mir den Eindruck, dass ich vor meinem eigenen Höllentor stehe.

In der göttlichen Komödie von Dante, die Quelle für Rodin's Höllentor steht geschrieben: "Wer hier eintritt, der lasse jede Hoffnung fahren.

Das Selbstbildnis, das Giacometti mit 20 gemalt hat, werde ich als zweites besuchen.

Alberto's Bild wurde in der Sammlung so platziert, dass er auf seine Kunstwerke sieht. Ich glaube, dass er auf seinen Bruder Diego schaut... er weiss, was er seinem Bruder, der immer bei ihm in Paris lebte und "aufräumte", alles verdankt. Ohne Diego, keinen Alberto, behaupte ich! Ich bin ganz aufgeregt!

Fazit: auch die Mitglieder der Risikogruppe (Ü65) freuen sich an kleinen Dingen!

Heute darf ich Giacometti besuchen, da sitzen, träumen, staunen, immer wieder neue Kleinigkeiten entdecken...

Alberto Giacometti hat seinen Platz auf der Einhundert-Franken-Banknote verloren, leider, ich vergesse ihn nie und ich besuche ihn bis zu meiner letzten Stunde... dann werde ich Alberto im Himmel besuchen und ihn fragen...


Bliib gsund!


Fröhliche, herzliche und friedliche Grüsse

Marcel

Dein Wort-Maler und Zuhörer


Zitat: "Das wenige, das du tun kannst, ist viel - wenn du nur irgendwo Schmerz und Angst und Weh von einem Wesen nimmst." Albert Schweitzer (evangelischer Theologe und Arzt, 1875-1965)

© 2019 with ❤️ by hinstehenundmachen.com

All rights Marcel Fantoni mail@marcelfantoni.ch

Impressum/Datenschutz