• marcelfantoni

Einsamkeit4 - meine Gedanken (Fazit)


Ist Einsamkeit eine Wunde? Ich habe lange über diese Aussage nachgedacht und ja, das kann es tatsächlich sein. Ich habe mir ein Bild dazu vorgestellt, ich habe es jetzt oft gezeichnet und ich sehe es so: Zeichne einen Kreis.

Zeichne dann noch einen zweiten Kreis und da streichst du Teile raus und so sieht die Wunde der Einsamkeit aus. Meine Teile, die mir im Moment fehlen sind:

1. Der Tod eines ehemaligen Mitarbeiters. Er ist nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.

2. Ein Freund leidet an Krebs.

3. Ein weiterer Freund lebt in einer geschlossenen Abteilung für Demenzkranke. Er kennt mich nicht mehr.

4. Auch das zweite Kind ist jetzt von zu Hause ausgezogen. Das muss so sein, die Kinder werden selbständig. Auch wenn dies im Frieden geschieht, es tut trotzdem weh.

5. Während bald zwei Monaten werde ich von heftigen Schmerzen geplagt. Die Genesung macht Fortschritte, aber es dauert…

Und so ist mein Rad nicht mehr ganz!

Alleinsein bedeutet für mich in Raum und Zeit allein zu sein. Einsam kann ich dagegen mitten unter Menschen sein. Es ist eine Frage der Kommunikation. Wer versteht mich? Wer hört mir zu, wirklich zu. Ich brauche keine Ratschläge, denn sie sind auch eine Form von Schlägen. Ich habe Zuhörer nötig. Und da schleicht sich der gebrochene Kreis langsam an den Fluss, taucht ein, aber geht zum Glück nicht unter. Das Wasser trägt den Kreis, das Rad. Langsam, sehr langsam füllen sich die Lücken und mein Kreis, das Rad ist wieder komplett. Es rollt weiter. Seit Jahren habe ich mir für diese Situation ein Hilfsmittel geschenkt und zwar Wäscheklammern aus Holz. Unbedingt aus Holz. Warum, wirst du dich fragen? Ich bin ein ehemaliger Pfadfinder und da habe ich gelernt, dass ein Feuer nur brennt, wenn es gehütet, beschützt und genährt wird. Also immer dem Feuer zuschauen, weiterhin Holz suchen und dies vor der Witterung schützen, dann immer Holz nachlegen. Nur mit Feuer können die Pfadfinder im Lager warm essen. Dies ist für die Moral der Gruppe sehr wichtig. So schenke ich anderen Menschen und sehr oft auch mir selbst, Holz-Wäscheklammern. Sie sollen mich an mein Feuer erinnern.

Fazit:

Ich kann mich von der Einsamkeit heilen. Da helfen auch der Computer und das Telefon. Ich kann mit anderen Menschen kommunizieren. Ich heile mich, indem ich aktiv werde und so die Heilung unterstütze.


Fröhliche Grüsse Marcel - dein Zuhörer und Wort-Maler

© 2019 with ❤️ by hinstehenundmachen.com

All rights Marcel Fantoni mail@marcelfantoni.ch

Impressum/Datenschutz